Dyckburgkirche, Münster (Westf.)

Dyckburgkirche, Münster (Westf.)
Dyckburgkirche, Münster (Westf.) Dyckburgstraße 220

Fortuna Canta



VORANKÜNDIGUNG      2012
Dyckburger Konzerte
Sonntag 02. Dezember 2012, 17.00 Uhr 











































"Du süße Lieb"
Mittelalterliche Musik zum 1. Advent

Es erklingen Werke aus dem späten Mittelalter, die sich um alle Facetten der Liebe drehen - die weltliche in all ihren Facetten mit Werken aus Italien undFrankreich ebenso wie auch die Liebe Gottes zu den Menschen, die in alten Weihnachtsliedern besungen wird.
Komponisten u.a. Landini, Dufay, Ockeghem


Fortuna Canta
erweckt die Musik des ausgehenden Mittelalters zum Leben.
Die mehrstimmig-komplexe Kunstmusik des 14. Jahrhunderts bildet den Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung und umfasst sowohl weltliche als auch geistliche Werke. Das Repertoire wird durch Musik der aufblühenden Renaissance ergänzt.
Nicht selten spielt in den Versen die blinde Schicksalsgöttin Fortuna eine zentrale Rolle.

In den Konzerten schaffen anschauliche Moderationen einen engen Kontakt zwischen Künstlern und Publikum und entwerfen ein farbenreiches Bild einer längst vergangenen Zeit.

Die vier MusikerInnen erhielten ihre langjährige Ausbildung für Frühe Musik in Deutschland, der Schweiz, Italien und den Niederlanden. Sie zählen zu den Spezialisten für diese Epoche.
2009 erschien die erste CD Très gentil cuer.

Pressezitat:

„Neben der profunden Kenntnis der Aufführungspraxis begeisterten die Musiker mit ihrer Virtuosität und ihrem erfrischenden Zusammenspiel.“
(Kölnische Rundschau)

Besetzung:
Stefanie Brijoux, Sopran und Harfe
Katrin Krauß, Blockflöte
Ute Faust, Fidel
Holger Faust-Peters, Fidel





 

Ombra e Luce



VORANKÜNDIGUNG      2012
Dyckburger Konzerte
Sonntag 07. Oktober 2012, 17.00 Uhr 

Ombra e Luce
Licht und Schatten in der italienischen Musik des Seicento
In der „Chiaroscuro“ - Malerei des Barock nutzten Künstler die Wirkung von Licht und Schatten, um Körper deutlicher zu modellieren und in ihrer Räumlichkeit zu betonen,
um dramatische Affekte zu steigern oder um eine ausdrucksvolle Stimmung zu erzeugen.
Wir zeigen, dass dies auch prägendes Stilelement in der italienischen Musik des Frühbarock ist.
Licht und Schatten, Liebe und Leid, Sehnsucht und Erfüllung, Hass und Hingabe
sind die Themen der Arien von Frescobaldi, Monteverdi, Rossi, Merula, Strozzi und Sances,
die wir in unserem Programm „Ombra e Luce“ präsentieren.

Renata Grunwald Sopran
Yoshio Takayanagi Chitarrone, Barockgitarre
Christoph Seehase Arciliuto, Barockgitarre


Ort: Dyckburgkirche Münster
Dyckburg Straße 224

Kontakt: uhlen-tuyala@t-online.de