Dyckburgkirche, Münster (Westf.)

Dyckburgkirche, Münster (Westf.)
Dyckburgkirche, Münster (Westf.) Dyckburgstraße 220

 
PROGRAMMÄNDERUNG!

DYCKBURGER KONZERT, Sonntag 7. Mai um 17 Uhr

Das angekündigte Konzert, Solomusik für Viola da Gamba, mit Petr Wagner (Prag) kann aus Krankheitsgründen leider nicht stattfinden.

Als Ersatz konnte der international renommierte Harfenist Tom Daun gewonnen werden, welcher schon im Letzten Jahr das Dyckburger Konzertpublikum begeisterte.

Keltische Frühlingmelodien erklingen auf der Clarsach (alte irische Harfe): Melodien des berühmten blinden Barden Turlough O'Carolan, traditionelle Weisen aus Irland und Schottland, melancholische Balladen, muntere Jigs und Reels.
         

Irish Spring“
Irische Harfenklänge zum Frühling

"Der Klang der Harfe lockt die Vögel an, heilt den verwundeten Krieger, verzaubert das Herz der Dame. Süß ist ihr Ton wie der Ruf des Kuckucks, sanft wie das Rauschen der Wellen am Strand, sehnsuchtsvoll wie der Gesang des Schwanes auf dem Fluss..." – in poetischen Worten priesen die keltischen Dichter der Vergangenheit den Zauber der "Clarsach", der alten irischen Harfe.

Zum Frühlingsbeginn stellt der international renommierte Harfenist Tom Daun keltische Klänge auf der Clarsach vor: Melodien des berühmten blinden Barden Turlough O'Carolan, traditionelle Weisen aus Irland und Schottland, melancholische Balladen, muntere Jigs und Reels.

Presse
Tom Daun bezaubert die Zuhörer auch durch seine angenehm bescheidene, humorvolle Art, in der er durch das Programm führt und zu manchem Stück eine Legende oder Anekdote zu erzählen weiß.“
                                              Münchner Merkur

Er weiß die Bilder vom schottischen Hochland oder die der grünen Felder Irlands in seinem Spiel zu vermitteln.“
                                              Süddeutsche Zeitung


 



Seit vielen Jahren zählt Tom Daun zu den bekanntesten Harfenisten des Landes. Konzertauftritte im In- und Ausland, u.a. beim Tanz- und Folkfest Rudolstadt, beim World Harp Congress in Prag, und Festival Mundial del Arpa (Paraguay), beim Warschauer „New Tradition“ Festival, bei den Tagen Alter Musik in Herne, in der WDR Nachtmusik, beim Festival in Edinburgh, als Gastdozent an der Musikhochschule Wien... vor allem aber in kleinen Kirchen, Kulturzentren, Burgsälen oder Museen.

 http://mailchi.mp/290edac79cf8/dyckburge-konzert-tom-daun-harfe




 
Henry Purcell (1659 - 1695) galt schon zu Lebzeiten als bedeutendster
englischer Komponist seiner Zeit.
Nicht ohne Grund, denn trotz seiner kurzen Lebensdauer hat er eine Fülle erlesenster Werke für verschiedenste Anlässe komponiert: für höfische Zeremonien ebenso wie für kirchliche Feiertage, für die sich gerade erst entwickelnde englische Oper ebenso wie für den häuslichen Gebrauch oder 
auch für den Pub!
In der kleinsten denkbaren Besetzung zeigen wir einen Querschnitt durch das faszinierende Oeuvre des „Orpheus Britannicus“. Und lassen einen eloquenten Landsmann Purcells zu Wort kommen…



Ensemble C i o c c a B a r o c c a


Renata Grunwald Sopran
Christoph Seehase Arciliuto, Barockgitarre




 Vorankündigung DYCKBURGER KONZERTE 2017

      5. Febr.     
Telemann, Solosonaten für Viola da Gamba
   26. März    
 J.S.B. „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ (Actus tragicus)
 
   23. April     
 Musicke for a While

     7. Mai       
 Karl Friedrich Abel / Drexelmanusskript
11. Juni      
 Eine kleine Mordmusik
     9.Juli         
Telemannn Projekt
     3. Sep.     
 Händel with care
     1. Okt.     
  Musica sola - Traditionelle Musik Süditaliens
   26. Nov.     
  „The Foggy Dew“
   10. Dez.   
  „Lauter Wonne, lauter Freude“